MännerLiebelei

AufDemTeppich.

M. und ich schreiben. Wir tauschen Belanglosigkeiten aus und kommen auch nicht wirklich darüber hinaus. Jedoch gelangen wir nach einigen Tagen Geplänkel auf einmal von „wie war es am Wochenende?“ zu „was läuft bei dir im Player?“ auf „DU MAGST PAROV STELAR!? WANN TREFFEN WIR UNS?“.
Wow, das gefällt mir. Denn wenn sich Konversationen ziehen wie Kaugummi, verliere ich schnell die Lust, weitere Energien in einen Typen zu investieren, der augenscheinlich ein Langweiler ist. M. wiederum hat sich binnen Sekunden von Schnarchnase zu Mr. Entschlossenheit gemausert und seine Chancen immens gesteigert. Wir verabreden uns.

Wenn man beginnt, wie sein Serienheld zu denken, hatte man vermutlich eine Überdosis. Danke BBT-Bingewatching. Jetzt warte ich auf diesen Typen, der mir soeben schrieb, dass er sich verspäten würde und der erste Gedanke in meinem Kopf ist, dass für Sheldon bereits damit klar wäre, dass M. seine Chance verspielt hat. Immerhin hat er Bescheid gegeben. Also sei ihm Gnade gewährt.

Wir gehen essen. Soweit alles schick, wenngleich er doch eher ruhig ist und auch so spricht. M. ist ein Nordlicht, stammt aus Hamburg. 29Jahre alt, seit 1,5 Jahren in Köln gestrandet und nun ein gutes halbes Jahr berufstätig, irgendwas mit Marketing. Die Eckdaten stimmen und auch optisch finde ich ihn ansprechend. Sprechen, ja, das ist noch so eine Sache. Seine doch sehr ruhige Art zu kommunizieren finde ich weniger charmant. Vor allem, da ich mich umso lebendiger und quirlig wahrnehme. Ich befürchte, das war auch bereits nach kurzer Konversation mein Abschussurteil bei ihm. Aber er zieht das durch. Nach dem Essen gehen wir spazieren, setzen uns sogar noch richtig lange an den Rhein. Man muss dazu sagen, dass unser Treffen unter der Woche, nach der Arbeit stattfand. Allerdings redet er mir dann doch etwas zu viel davon. Es sei sehr stressig im Job, er wolle sich bei seinem Chef beweisen, hätte gute Ideen, würde auch weitaus mehr Ehrgeiz als Kollegen an den Tag legen.

Auch schon eingeschlafen?

Ja, ich fand es anstrengend. Ich mag es nicht, wenn Menschen sich selbst loben müssen. Und was wollte er mir sagen? Das er mit seinen 29 und einem guten halben Jahr Arbeitsleben jetzt wüsste wie der Hase läuft? Ähm, magst du mal meine Vita sehen? Mit 28 habe ich dann wohl schon ein paar mehr Jahre Joberfahrung als du und möchte mich hoffentlich auch dann noch nicht damit profilieren.

Junge, bleib auf dem Teppich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s