Adventskalender · Post von Gästen

Lecker durch Berlin: Eat-the-World-Tour Neukölln.

Wir haben eine Städtereise-Tradition. Wenn wir eine deutsche Stadt besuchen, informieren wir uns vorher, ob Eat-the-World dort eine kulinarische Stadtführung anbietet.

Eat-the-WAS?! Nie gehört? Dann erzähle ich Euch heute davon. Lehnt Euch zurück und seid gespannt, es wird lecker!

Bei einem Auslandsaufenthalt in New York kam die Gründerin Elke Freimuth auf die Idee, kulinarisch-kulturelle Stadtführungen anzubieten. Der Startschuss fiel 2008 in Berlin, inzwischen gibt es die Touren in 27 deutschen Städten. Ein Tourguide führt Gäste und Besucher durch die Stadt bzw. ein Stadtviertel und vermittelt Spannendes zu Geschichte, Architektur und dem Alltagsleben der Bewohner. Die Tour erfolgt zu Fuß, das heißt, man erläuft sich ein Viertel und darf sich zwischendurch über leckere kulinarische Kostproben freuen. Ein wunderbarer und sehr unterhaltsamer Mix aus Kultur und Köstlich!

Die Cafés und Restaurants, in denen gegessen wird, sind mit Bedacht ausgewählt und handverlesen. Der Fokus liegt dabei ganz klar auf kleinen, besonderen Betrieben, die gute Qualität abseits des Mainstream anbieten. Auf den dreistündigen Touren werden im Schnitt sieben kulinarische Stationen besucht, die eigene Kostproben und Spezialitäten kredenzen.

Wir haben uns bei unserem Berlin-Besuch für die Tour in Neukölln entschieden. Der Stadtteil ist den meisten eher durch Negativ-Schlagzeilen aus den Medien bekannt und wir wollten einfach eine andere Seite kennen lernen und einen Blick hinter die Kulissen werfen. Neukölln bietet einen spannenden Mix aus lebhaftem, buntem Multikulti-Kiez und auf der anderen Seite wunderbaren Parks, stillen Gärten und kleinen Vierteln, die fast dörflichen Charakter haben. Sehr vielseitig und überraschend gegensätzlich!

Los ging es auf dem Richardplatz vor der Villa Rixdorf – das ist übrigens der frühere Name Neuköllns. Laura, unser wunderbarer Eat-the-World-Guide, wohnt selbst im Viertel und konnte daher Insiderwissen und Interessantes aus Anwohnersicht liefern. Nach ein paar Schritten gab es auch schon die erste süße Kostprobe im zauberhaften Café Zuckerbaby. Da wir eine große Gruppe waren, konnten wir bei dieser Tour nicht in jedem Lokal sitzen. Manche Kostproben wurden draußen gereicht und im Stehen gegessen, was aber der guten Laune überhaupt nicht geschadet hat.

Die Touren finden bei jedem Wetter statt und werden auch häufig von Einheimischen gebucht, die gerne über den Tellerrand ihres eigenen Viertels schauen möchten – im wahrsten Sinne des Wortes :-). Bei unserer Neukölln-Tour waren wir die einzigen Nicht-Berliner!

Wir haben viel erfahren über das Leben von damals und heute im Kiez und im böhmischen Dorf, einer kleinen historischen Siedlung mitten in Neukölln. Wir haben leckerste Kuchen und feinstes Risotto probiert, durften die arabische Küche genießen, den besten Kaffee im Viertel trinken, vegane Linsensuppe löffeln und uns zum Abschluss über libanesische Pizza freuen. Die Laufstrecken zwischen den Gastro-Stops waren höchst willkommen! Hungrig geht nach einer solchen Tour niemand nach Hause.

Das Eat-the-World-Team hat mir auf Anfrage mitgeteilt, dass die Touren für Veganer nur bedingt geeignet sind. Es wird jedoch aktuell geprüft, ob eine vegane Tour ins Programm genommen wird! Auf Vegetarier oder eine Nahrungseinschränkung wie Diabetes können sich die Gastro-Partner problemlos einstellen. Man sollte nur bei der Anmeldung Bescheid geben.

Die Neukölln-Tour war meine dritte Eat-the-World-Tour und ich bin jedes Mal wieder hellauf begeistert! Die Gutscheine für die Touren sind eine Super-Geschenkidee! Ich spreche sowohl aus der Sicht der Gebenden als auch der Beschenkten.

Habt Ihr Lust bekommen? Vielleicht gibt es eine Tour in Eurer eigenen Stadt oder Ihr plant demnächst einen Besuch oder eine Reise in eine/r der teilnehmenden Städte? Ich kann Euch die lecker-informativen Stadtführungen wirklich nur wärmstens ans Herz legen. Sie bieten die perfekte Mischung aus Kultur und Kulinarik! Auf der Website findet Ihr weitere Infos

http://www.eat-the-world.com

Ich wünsche mir, dass das Eat-The-World-Team unser schönes Heidelberg ins Programm nimmt! So sehr, dass ich vor einiger Zeit eine Liste mit potentiellen Gastro-Partnern hingeschickt habe, um das Ganze etwas zu beschleunigen 🙂 Man hat sich auch artig bedankt und wer weiß, vielleicht wird im Hintergrund schon fleißig an einer Heidelberg-Tour gefeilt! Die Chancen stehen gar nicht schlecht, denn mit Münster, Regensburg, Bamberg und Augsburg sind inzwischen auch kleinere Städte im Programm. Da würden wir uns doch perfekt einreihen – was meint Ihr?

Leckerste Grüße,
Marion

GEWINNSPIEL

Erst Anfang Dezember und schon gibt es Geschenke! Passend zum Gastbeitrag könnt Ihr auf dem Unterfreundenblog noch bis 04.12. einen Gutschein für eine Eat-the-World-Stadtführung (und andere tolle Preise) gewinnen! Hier geht’s zum großen Bloggeburtstags-Lostopf: Unterfreundenblog-Gewinnspiel

*****

Ein postverliebtes Dankeschön an Marion
marion_unterfreundenblog
Bei Unterfreunden wird seit 2015 über gutes Essen, das schöne Leben in der Rhein-Neckar-Region, die ewige Suche nach gutem Kaffee und Urlaub an wechselnden Lieblingsorten gebloggt.

header_unterfreundenblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s