MännerLiebelei

Schluss mit den Donnerstagsdates.

Es war schön, schreibst Du. Aber es tut Dir leid. Du hast Dich parallel mit jemand anderem getroffen und willst nun lieber da herausfinden, wohin es führt. Ich bin traurig, aber nicht böse.

Es scheint absonderlich, aber irgendwo konnte ich schon immer spüren, dass hier alles und nichts gleichermaßen möglich scheint. Und natürlich bin ich trotzdem darin versunken. Ich fand mein Donnerstagsdate toll und der Umstand, dass sich unsere Schreiberei sowie unsere Treffen so lange gezogen haben, hat es nur intensiver werden lassen.

Auf eine seltsame Art und Weise kann ich dem Ganzen trotz alledem etwas Gutes abgewinnen: Ich habe mich lange nicht mehr so kribbelig gefühlt. Und ebenso lange war mir nicht mehr bewusst, dass ich einfach ein unglaublicher Bauchmensch bin, wenn es um Gefühle geht. Sobald mein Herz entflammt ist, dann gilt es erst recht: Alles oder nichts. Ich springe dann wirklich gern schon einmal mit dem Herzen durch den lodernden Reifen, ganz gleich, ob es am Ende doppelt weh tun wird. Aber hey: All meine Beziehungen haben am Ende auf eine solche Art und Weise begonnen und waren schlussendlich wundervolle Erfahrungen. Ich mag gar keinen anderen Weg gehen, meiner gefällt mir schon ganz gut. Auch wenn ich diesmal ganz schön tief gefallen bin. Das gehört wohl dazu.

Dich, tollen Menschen, muss ich nun gehen lassen, mich verabschieden von den vermeintlich schönen Gefühlen. Es war schön mit Dir. Aber offensichtlich warst Du nicht der richtige Weggefährte.

4 Kommentare zu „Schluss mit den Donnerstagsdates.

Kommentare sind geschlossen.