MännerLiebelei

TinderDate: Cool oder keinen Bock?

Nerd, cooler Typ oder Gentleman. Alle drei Beschreibungen treffen in gewisser Weise auf Philipp zu. Gern würde ich euch auch eine finale Antwort nennen, nur leider bin ich dazu (noch) nicht im Stande. Vielleicht ja auch Arschloch. So richtig kann ich das nicht sagen, denn: Unser Dating fand bislang keinen richtigen Ausklang. Normalerweise schreibe ich… Weiterlesen TinderDate: Cool oder keinen Bock?

MännerLiebelei

Zum Teufel mit der Dating-Monogamie.

Dating sollte vor allem eines: Spaß machen. Den bringt die neue Zweisamkeit zumeist auch von ganz alleine mit sich. Immerhin lernen sich zwei Fremde kennen und sollten sich in den meisten Fällen auch was spannendes zu erzählen haben. So der gute Fall, alles andere ist natürlich so eine Sache für sich und eher selten ein… Weiterlesen Zum Teufel mit der Dating-Monogamie.

Kaffeekolumne

Coffee-Quickie: Savignyplatz.

Warum eigentlich immer Kaffee trinken? Nun, zugegeben, aus meinem Munde vermag diese Frage zunächst wenig Sinn ergeben. Aber wenn das Angebot einfach unschlagbar lecker klingt und der erste Nachmittagskaffee bereits genossen wurde, kann auch mal die sonstige Vielfalt der Speisekarte getestet werden. Um wessen Karte es sich in diesem Falle handelte? Die des Cafés „Coffee… Weiterlesen Coffee-Quickie: Savignyplatz.

MännerLiebelei

Kleine Liebespäckchen.

Je älter wir werden, desto schwieriger wird dieses Liebesding. Denn auch wenn wir uns noch so große Mühe geben, gänzlich können wir uns meist nicht von unseren Altlasten befreien. Es vermag schwarzmalerisch zu klingen, als könne ich nicht vergessen bzw. einem neuen Menschen auch eine neue Chance einräumen, aber so drastisch muss man es nicht… Weiterlesen Kleine Liebespäckchen.

Kaffeekolumne

Charlottenburger Mehr.

Klischees über die 12 Berliner Bezirke gibt es viele. In Kreuzberg leben die Drogen, im Prenzlauer Berg die schwäbischen Spießer und in Charlottenburg die Snobs. Behauptungen, an denen nicht mindestens auch ein Fünkchen Wahrheit verloren gegangen ist. Aber einen Kiez deshalb meiden? Blödsinn. Denn schließlich können sie alle auch irgendwie schön und das sollte man… Weiterlesen Charlottenburger Mehr.

MännerLiebelei

TinderDate: Ohne Punkt & Komma.

Das wichtigeste vorab: Seine Art zu schreiben hätte mir eine Wahrnung sein müssen. Ja, ich hatte „schon wieder“ ein Date. In der Tat empfinde ich mich selbst grad recht Dating-Freudig. Denn tatsächlich ergeben sich immer mal wieder interessante Matches, die Lust auf ein Kennenlernen machen. So zuletzt mein Match namens Peter. Peter ist ein Hamburger… Weiterlesen TinderDate: Ohne Punkt & Komma.

Kaffeekolumne

Exploring F´hain.

Wann auch immer ich in Friedrichshain verabredet war, habe ich mich bislang immer irgendwo zwischen Warschauer Straße und Ostkreuz wiedergefunden. Meist auf der Simon-Dach-Straße oder eben auf meinem doch recht gern gemochtem RAW-Gelände. Jenseits dieses bereits gründlich erschlossenen Radius bewegte ich mich bis zum vergangenen Wochenende eigentlich nie. Eine dumme Sache. Denn allein das Aussteigen… Weiterlesen Exploring F´hain.

MännerLiebelei

TinderDate: (Nicht) Schreiben.

Eigentlich kann ich ganz schön cool sein. Drei Tage aushalten, die Finger von seinem WhatsApp-Profil lassen. Eigentlich. Und bei den drei Tagen werden wohl prompt die nächsten von euch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Spinnt sie jetzt völlig? Vielleicht. Aber wie ist das eigentlich? Wir reformieren, updaten, emanzipieren. Aber hat diese 3-Tage-Regel nicht doch… Weiterlesen TinderDate: (Nicht) Schreiben.

MännerLiebelei

TinderDate: Der offene Finne.

Noch 23 Minuten. Mein Bauch grummelt, mein Puls ist mit Sicherheit erhöht, ich möchte davon laufen, auf Toilette, mich nochmal kalt abduschen und vor allem schreiben, dass mir heut doch was dazwischen gekommen ist. Dieser Bammel vor dem ersten Date. Ich hasse ihn. Wann auch immer ich mich in dieser Situation wiedefinde, hasse ich mich… Weiterlesen TinderDate: Der offene Finne.