MännerLiebelei

Emanzitindert.

Im Grunde genommen ist das Thema meines heutigen Posts ein alter Schuh: Wir regen uns gern über tradierte Rollenmuster auf, fordern die Revolution und am Ende klappt es dann natürlich in der Praxis so gut wie nie.

Konkret meine ich damit die leidige Online-Dating-Bredouille: Wer schreibt zuerst? Viele entgegnen dieser Frage bereits im Profil mit der prominenten Floskel „Wer matcht, schreibt als erstes“. Keine dumme Ansage, gefühlt hält sich da nur auch kaum jemand dran. Was soll man aber auch manch einem Profil nettes, interessantes, spannendes schreiben,wenn es nicht viel mehr hergibt als eine Handvoll Bilder desjenigen und nicht einmal ein etwaiges Hobby vermuten lässt? Ist dann ein Hallo OK oder doch zu lahm?

Nun, die Frage nach dem Was sei mal dahingestellt. Hier werden wir wohl nie ein Allheilmittel finden, am Ende ists an jedem selbst, ob er angetan ist von einem simplen Hallo oder eben nicht. Vielmehr ist es recht kontrovers zu beobachten, wie Wunsch und Realität beim Thema „Sollte Frau zuerst schreiben?“ aufeinander prallen.

Erst neulich berichtete mir eine Freundin davon, dass einer ihrer Arbeitskollegen wirklich genervt und enttäuscht darüber ist, dass die erste Nachricht zumeist an der Männerwelt hängen bliebe. Für ihn steht es außer Frage, dass auch Frau mal an der Reihe ist. Ich möchte ihm beipflichten und sehe für mich auch wahrlich kein Problem darin, exakt das hin und wieder zu tun. Nur weiß ich um die schlussendliche Realität: Kaum ein Mann antwortet, wenn Frau ihn zuerst anschreibt.

Vielleicht ist meine Wahrnehmung in diesem Zusammenhang verzerrt, jedoch fand ich auch hierbei bereits männlichen Zuspruch. Denn am Ende ist es wie so häufig: Vom Gefühl her behält Mann gern die Oberhand und so bleiben viele Nachrichten von Frau dann unbeantwortet. Schreibt hingegen der Mann zuerst, ist tiefergehendes Interesse seinerseits nicht ausgeschlossen. Die Sache bekommt eine Chance.

Und am Ende ist ja wohl auch klar: Wenn nicht unmittelbar nach Entstehen eines Matches eine Nachricht hineinflattert, kann man die Sache knicken. Dann war der andere vielleicht ganz nett anzusehen, aber mehr eben auch nicht.

Ach ja. Nicht ganz einfach diese Online-Dating-Welt. Und bitte versteht mich nicht falsch: Wer Interesse hat, sollte seinem Match auf jeden Fall schreiben – ganz gleich ob Männlein oder Weiblein. Aber bitte nie enttäuscht sein, wenn die Antwort ausbleibt: So emanzitindert sind wir einfach noch nicht.

7 Kommentare zu „Emanzitindert.

    1. Ui…Wie gut, dass Du da andere Erfahrungen machen durftest! Bei mir ist die Rücklaufquote bei einer ersten Nachricht meinerseits beinahc negativ, daher bin ich weg vom zuerst schreiben. Auch wenn ich es grundsätzlich total gut finde, wenn man sich die Hürde der ersten Nachricht einfach teilt… wem halt was gutes einfällt- der schreibt. Praktisch hab ich halt dummer weise kaum gute Erfahrungen damit gemacht:/

      Gefällt 2 Personen

  1. Ich denke nicht, dass dieses Phänomen mit Emanzipation und Dominanz zu tun hat.
    Die Ursache liegt meiner Erfahrung nach (ich habe darüber mit vielen Männern gesprochen) sehr oft daran, dass Männer häufig keine Lust haben, Tinder so zu benutzen, wie es eigentlich gedacht ist. Ihre Strategie, um Zeit zu sparen: Alles nach rechts wischen, abwarten, dann die Matches unter die Lupe nehmen und bei Gefallen anschreiben.
    Dadurch haben sie natürlich viele Matches, die ihnen so gar nicht gefallen. Und egal, ob diese Damen dann schreiben oder nicht, sie werden aussortiert 😉

    Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s