MännerLiebelei

MalGuckenFürZwischendurch.

Schenkt man gegenwärtigen Statistiken Glauben, so sind über 50 Prozent der Berliner Single. Nun könnte ich behaupten, dass mich diese Statistik nicht unbedingt optimistischer stimmt für meine Suche, jedoch unterstreicht sie zugleich die Auswahl, welche mir die Hauptstadt behält. Grundlegend bewege ich mich hier auf einem sehr zweigleisigem Schwert. Denn eines spreche ich Berlin keineswegs ab, hier gibt es viele Freaks und ich möchte gar nicht wissen, welch absurden Geschichten mir auf dem Hauptstadtpflaster wohl möglich begegnen werden. Immerhin ist sie auch die Stadt der Trends, Überzeugungen wie Polyamorie, welcher ich nicht wirklich etwas abgewinnen könnte, werden hier geboren und gelebt. Festlegen scheint so eine Sache, aber hey – fangen wir erstmal an und lassen uns überraschen.

Meinem Start mit den Männern kann ich in etwa folgende Headline verpassen:

Der Nachbar und der Freak. 

Eine Kombi, die zugleich wunderbar widerspiegelt, was ich versucht habe in meiner Einleitung zu beleuchten: Heiß und Hirnrissig geben sich die Klinke in die Hand.

Samstagmorgen. Die Bahn fällt aus. OK. Kein Thema, heute habe ich es wirklich nicht eilig und da noch immer ein wenig Köln in mir schlummert, sind 10min Wartezeit ja quasi nix. Naja, wenn sich nicht dieses seltsam grinsende Männer-Exemplar nähern und zwei Plätze neben mir zum sitzen kommen würde. Er ist echt im Dauergrinsemodus und hört einfach nicht auf, mich anzustarren. Sein Ernst? Wäre es nicht grad helllichter Tag und der Bahnsteig halbwegs gut gefüllt, müsste ich wohl schreiend davonlaufen. Es ist wirklich spooky und ich bin heilfroh, dass er mich nicht auch noch in der Bahn verfolgt, sondern mich tatsächlich einen anderen Eingang wählen lässt.

Erfreulichere Aussichten hingegen bieten sich aus meinem Zimmer. Gelegen in einem Innenhof, komme ich hier in einen Genuss a´la Sex and the City: der heiße Typ von Gegenüber. Nichtsahnend schaue ich verträumt aus meinem Küchenfenster und erblicke höchst erfreut im Küchenfenster gegenüber, dass dort ein äußerst attraktiver Typ grad seinen Kaffee genießt. Yummi. Unglücklicher Weise ist sein Beziehungsstatus nicht ganz eindeutig, denn es scheint auch gegenüber eine WG zu sein, welche diese Räume bewohnt. Jedoch ist nicht wirklich auszumachen, ob nicht doch eine der Mädels seine Freundin ist…? In jedem Fall kann ich mich allmorgendlich (da korrelierende Aufstehzeiten) an einem sehr appetitlichen Anblick erfreuen und das ist wohl weitaus charmanter als wohl möglich ein übergewichtiger Mittfünfziger, der hin und wieder vergisst seine Hose richtig anzuziehen;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s