MännerLiebelei

Liebevolle Nachhaltigkeitsgedanken oder: 2019 das kannst du besser! – Teil II.

{…} Auch ich musste 2018 schmerzlich feststellen, dass mich dieses Jahr Herzenstechnisch nachhaltig geprägt hat.  Es war vor allem der Sommer, welcher seine Wirkung nicht verfehlen sollte, denn da war es mal wieder passiert: Dieses fiese Phänomen des Ghostings. Exakt jener Effekt, welcher meinem ganz eigenen Nachhaltigkeitsgedanken der Zwischenmenschlichkeit vollends entgegenwirkt.

Leider sich wir einfach nicht mehr jene unbeschriebenen Blätter, die wir es noch im Teenie-Alter waren. Nein, vielmehr sind wir zu Erwachsenen geworden, die sich selbst und ihren Gefühlen nur allzu gut im Weg stehen können. Und so geriet mein eigentlich recht ausgeglichenes Wesen mächtig ins Wanken, als mir jener Herr keinerlei Rückmeldung mehr geben wollte. Ich war enttäuscht, hatte mich verrannt und wurde zurückgelassen mit einer immens großen Wolke an Fragezeichen. 

Natürlich findet sich am Ende immer ein Weg aus dem vermeintlich riesigen Loch, welches schlussendlich eben auch nur jene hinterlassen können, denen wir ein gewisses Maß an Bedeutung zuschreiben. Aber der Nachhall bleibt und die eine Frage, ob es schlicht und einfach naiv gewesen ist, sich darin fallen zu lassen. Hatte mir Berlin bis dato nicht bereits genug Lektionen mit auf den Weg gegeben? Nein. Denn im Grunde meines Herzens möchte ich einfach immer noch daran glauben, dass es jenes Gute geben kann. Das Gute mit der richtigen Portion Beständigkeit, was sich durchsetzen wird. Eben genau das, was Olli Schulz in einem meiner liebsten Ohrwürmer 2018 besingt, „Wenn es gut ist, wird es schön sein und ein Leben lang passiern“. WORD.

Ich möchte nicht mehr mit dem Kopf gegen die Wand rennen, denn meine wirklich schöne Erkenntnis aus dem letzten Jahr lautet einfach, dass jeder Begegnung etwas Gutes innewohnen kann und wir selbst dafür sorgen können, eine positive Erinnerung zu gewinnen. Darum werde ich mir heute bzw. morgen auch gewiss Mühe geben, wenn es mal wieder darum geht, den Herzmenschen Worte zum Jahreswechsel zukommen zu lassen. Lasst uns beschwingt nach vorne blicken und 2019 das ein oder andere einfach noch eine Portion besser machen! 

4 Kommentare zu „Liebevolle Nachhaltigkeitsgedanken oder: 2019 das kannst du besser! – Teil II.

Kommentare sind geschlossen.