analog · Fernweh

Schweden: Interrail vs. Selberbuchen.

Hej! Ich reise ins Mutterland von H&M und IKEA. Und schönen Menschen. (Sowieso.)

Aber alles auf Anfang. Seit einer Ewigkeit umgibt mich der Gedanke, einmal per Interrail durch Europa reisen zu wollen. Jedoch habe ich ihn so oft wie er aufgekommen ist auch gleich wieder verworfen. Nun, vor ein paar Wochen hat der Gedanke gesiegt und wird ab Donnerstag in die Tat umgesetzt.

Ich, die Bahn und Schweden. Eine Woche durch´s Land der Elche. Ich freue mich wahnsinnig und da ich bereits beim Buchen so mach wertvolle „Reise“-Erfahrung machen durfte, möchte ich bereits heute damit anfangen, sie mit euch zu teilen.

Interrail ist eine ziemlich coole Sache. Für alle bis einschließlich 25 gibt es einen Globalpass für 5 Reisetage innerhalb von 15 Tagen für unschlagbare 200€, für alle darüber zum Preis von 264€. Aktuell erhaltet ihr 15% Rabatt auf alle Pässe und zahlt über 25 derzeit 224€. Eine gute Sache, wie finde. Denn nebst günstigem Preis, erhaltet ihr damit auch die maximale Flexibilität.

Jedoch gibt es hierbei einiges zu beachten. Zum Beispiel Sitzplatzreservierungen. Diese sind in vielen schwedischen Zügen Pflicht und nicht in eurem Interrail-Ticket enthalten. Bei Gebühren in Höhe von 8€ wie mir für die Strecke Göteborg-Stockholm angezeigt wurde, ist das ein nicht zu verkennendes Extra. Mir erschien dies wahrlich viel. Insbesondere, da ein Single-Ticket Göteborg-Stockholm im Frühbuchertarif samt Reservierung lediglich 25-30€ kosten sollte.

Dies war der Grund, weshalb ich mich für Selberbuchen statt einem Interrail-Ticket entschied. Dank Bahncard 25 erhalte ich einen dankbaren Rabatt auf meine Tickets von und nach Berlin. Für die Rückfahrt ab Malmö zahle ich sogar nur ca. 30€, die Hinfahrt (Berlin-Göteburg) schlägt mit knapp 70€ zu Buche. In Schweden reise ich zusätzlich von Göteborg nach Stockholm (35€) sowie von Stockholm nach Malmö (25€). Optional plane ich einen Tagesausflug nach Uppsala (12€/Fahrt). Insgesamt belaufen sich meine fixen Bahnkosten nach dieser Rechnung auf 160€, inklusive Reservierungen. Ein Interrail-Ticket ohne Reservierungen hätte mich 224€ gekostet.

Gebucht habe ich meine Schweden-Fahrten hier: http://de.scandinavianrail.com/traintickets

Ein weitere Punkt auf meiner Buchungsliste waren die Hostels in den verschiedenen Städten. Ohne Kreditkarte, keine leichte Angelegenheit, aber auch hierbei bin ich fündig geworden. Gebucht habe ich nun über diese beiden Portale: http://www.german.hostelworld.com/Jugendherbergen/Schweden        https://de.hotels.com

Wie alles so klappt und welche Erfahrungen ich auf meiner Reise durch Schweden machen werde, das erfahrt ihr ab Donnerstagabend auf meinem Blog sowie meinen Social Media-Kanälen!

 

6 Kommentare zu „Schweden: Interrail vs. Selberbuchen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s